Weihnachtsfeier 2020: So kommt in Corona-Zeiten Stimmung auf

Normalerweise würden wir langsam in die Weihnachtsfeier-Saison starten. Aber "normal" ist dieses Jahr kaum etwas. Wie die Weihnachtsfeier 2020 trotzdem gelingen kann? Lesen Sie selbst.

Oktoberfest, Olympia, Fußball-EM – und unzählige Messen und Events: 2020 wird wohl als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem wir auf so viele Veranstaltungen verzichten mussten, wie lange nicht. Doch eines ist sicher: Weihnachten findet statt! Und auch die Firmen-Weihnachtsfeier – für viele das Highlight des Jahres – muss sich selbst in diesen Zeiten niemand entgehen lassen. Statt geselligem Beisammensein mit Glühwein wird es in diesem Jahr vielleicht etwas anders als gewohnt. Aber die Eventbranche ist flexibel: Können die Gäste nicht zur Weihnachtsfeier kommen, kommt die Party eben nach Hause! Dienstleister und Agenturen haben in den vergangenen Monaten ein riesiges Angebot an kreativen Formaten entwickelt, mit denen Unternehmen trotz Kontaktbeschränkungen gemeinsam feiern können. Aber welche Angebote gibt es? Für wen eignet sich welches Format und wie findet man das richtige Programm für sich und seine Mitarbeiter? Wir sorgen für Durchblick mit vielen Anregungen für ganz unterschiedliche Ansprüche: 

Für Gourmets und Naschkatzen 

Auf den meisten Weihnachtsfeiern spielt eines die Hauptrolle: Das Essen. Gänsebraten, Plätzchen und Glühwein sorgen schon für Stimmung, wenn man sie nur riecht – das gilt auch im Corona-Jahr. Ob es Kochboxen sind, mit denen die Mitarbeiter über Zoom ihr Dinner selbst herstellen und dann bei einem Glas Wein vor dem Laptop genießen, die fertig gelieferte Gans, das Online-Lebkuchenhaus-Bauen oder Baumkuchen-Backen mit einem Profi oder der Live-Kochkurs fürs Homeoffice-Menü – Kulinarisches hat jeder gern und das gemeinsame Genießen schweißt Teams zusammen, auch wenn sie nicht am selben Tisch sitzen. Weiterer Vorteil: Strömt aus der Küche ein weihnachtlicher Duft, werden auch Mitbewohner oder Familienmitglieder neugierig vor die Kamera gelockt – so lernt man Kollegen mal von einer neuen Seite kennen. Ein Tipp: Küche aufräumen! 

Für Aktive und Abenteurer 

Wer seine Mitarbeiter lieber auf Trab halten möchte und die Weihnachtsfeier auch als Teambuilding nutzt, kann zum Beispiel auf virtuelle Escape Games setzen. Nur die richtigen Codes verraten den Weg aus dem digitalen Raum, das sorgt für ein Wir-Gefühl und zeigt: Im Team sind wir gut und können was erreichen. Auch das gemeinsame Lösen eines „Mordfalls“ bindet Kollegen aneinander, und Team-Challenges oder Quiz-Duelle schaffen Zusammengehörigkeit in Zeiten von Homeoffice und Abstandhalten. Auch die interaktive Zaubershow, der virtuelle Spieleabend mit „Stadt-Land-Fluss“ oder „Tabu“ und die Online-Stadtführung durch die Heimat des Chefs sorgen nicht nur für leuchtende Augen bei den Mitarbeitern, sondern für Abwechslung im Meeting-Alltag.  

Für Partylöwen

Klar – das Gefühl, nach einer richtig guten Weihnachtsparty selig und verschwitzt am frühen Morgen ins Bett zu fallen, kann ein virtuelles Event wohl kaum ersetzen. Trotzdem kommt das Partyvolk auch digital auf seine Kosten. Zoom-Wein-, Bier- oder Gintastings unter Anleitung, Cocktailparties, bei denen jeder seine Drinks aus der vorab gelieferten Zutatenbox mischt oder Glühwein Live-Cooking sorgen zumindest für den Kater danach – und sicherlich auch für einen lustigen Abend. Selbst digitale Live-Konzerte, DJ-Sets und Sänger gibt es in diesem Jahr auch virtuell. Mit einem entscheidenden Pluspunkt: Wer nicht tanzen kann, schaltet einfach die Kamera aus. 

Für alle, die genug von Zoom- und Teams-Meetings haben

Wer nicht möchte, dass die Belegschaft auch abends noch vor dem Rechner sitzen muss, um zu „teamsen“ oder „zoomen“, kann es auch ganz anders angehen: Warum nicht „Corona-Wichteln“? Jeder zieht aus dem Lostopf einen Namen – und schickt an diese Person ein kleines Geschenk oder einen Brief mit drei Dingen, die man besonders an ihr schätzt oder die sie in diesem Jahr besonders gut gemacht hat. Stärkt nicht nur den Zusammenhalt, sondern auch die Motivation. Oder man verwendet das Budget von der Weihnachtsfeier für ein schönes Geschenk an die Mitarbeiter. Und wer auf das Beisammensein mit der Belegschaft im echten Leben nicht verzichten möchte, verschiebt die Weihnachtsfeier einfach in den nächsten Sommer, wenn wieder richtig gefeiert werden kann. Ohne Abstand, ohne Maske. Hoffentlich!