Ich möchte den Branchennachwuchs anstecken!

Talentförderung im Eventmanagement: Interview mit Irene Menke, freie Konzeptionerin und Jury-Mitglied des BrandEx Fresh Award

Irene Menke ist freie Konzeptionerin und sehr engagiert für den Branchennachwuchs tätig. Im folgenden Interview verrät sie, warum und was das vielseitige Berufsfeld Eventmanagement so faszinierend macht:

Frau Menke, Sie sind berufserfahrene Konzeptionerin für Live-Kommunikation und sind sehr engagiert beim BrandEx als Jury-Mitglied des BrandEx Fresh Award und in der Nachwuchsförderung. Warum liegt Ihnen die Talentförderung so am Herzen?

Irene Menke: Die kurze Antwort ist einfach: Weil es ein wunderbarer Beruf ist, mit dem ich alle anstecken möchte. ;-) Nun aber ins Detail: Mir liegt die Talentförderung so am Herzen, da noch immer viele Leute unsere Branche so wenig kennen. Besonders die vielfältigen Berufe, die darin stecken. Wenn ich meinem Opa erkläre, dass ich Konzeptionerin bin – also mein Geld mit Ideen und Kreativkonzepten für spannende Kunden verdiene – dann guckt er mich an wie ein Auto, sagt: „Ah ja, irgendwas mit Eventmanagement“, und kann es dem Nachbarn am nächsten Tag ja doch nicht erklären. Das erlebe ich nicht nur beim Großvater, sondern auch bei gleichaltrigen Freunden. Genau das möchte ich ändern und interessierten Nachwuchskräften unsere tollen Berufe näherbringen. Die Eventbranche ist eine sehr lebendige: sie lebt vom interdisziplinären Austausch, von gesellschaftlichen, technischen und kulturellen Trends, Innovationen, guten Ideen und besonders von zwischenmenschlichen Begegnungen, die eine gewaltige schöpferische Kraft mit sich bringen. Hier lernen die alten Hasen von den jungen Wilden und andersherum. Neue Gesichter bringen frische Impulse, die wahnsinnig spannend sind. Und wir bieten einen aufstrebenden Marketing-Zweig, der für den Nachwuchs wahnsinnig spannend ist. Daher wollen wir mit dem BrandEx FRESH eine Plattform schaffen, auf der junge Leute ihr Talent zeigen, die Kommunikationsbranche kennenlernen und einen Einstieg da rein finden können.

Unser Career Hub, sei es als Roadshow on tour oder auf der BOE International, will Berufserfahrene und junge Talente zusammenbringen. Warum ist Networking in der Branche für den Beruf und die Karriere wichtig?

Irene Menke: Live-Kommunikation ist Teamplay. Ein Event hat noch niemand allein gemacht. Seien es Veranstaltungstechniker, Messebauer, Projektmanager, Designer, Künstler, Architekten, Caterer, Konzeptioner, der Kunde oder auch die Teilnehmer selbst: Für jeden Part des Projekts ist irgendjemand Experte. So formieren sich mit jedem Auftrag andere, interdisziplinäre Teams mit spannenden Expertisen. Man tauscht sich aus, inspiriert sich gegenseitig und hört dabei nie auf zu lernen. Das sind jedes Mal aufs Neue spannende Synergien. Die ganze Branche ist sozusagen ein Netzwerk, das sich gegenseitig braucht. Also kommt man ums Netzwerken gar nicht herum und der Career Hub ist eine perfekte Gelegenheit, um ebendiese Leute kennenzulernen.

Mit welchen Vorstellungen über das Berufsfeld kommt der Nachwuchs zu Ihnen? Inwieweit klaffen Wunsch und Wirklichkeit auseinander? 

Irene Menke: Es ist schwierig, die Vorstellungen Berufsinteressierter zu pauschalisieren. Einige stellen sich den Job romantisch-kreativ vor. Mit wilden Kommunikationsideen, die es so noch nie zuvor gegeben hat. Andere sehen darin ein knallhartes Business. Ein reines Marketing-Tool, mit dem langfristige Geschäftsziele erreicht werden sollen. Und wieder andere glauben an einen rein organisatorischen Beruf, bei dem die Technik funktionieren, die Stühle ordentlich stehen und die Gäste beim Dinner gut versorgt sein müssen. Die Wirklichkeit ist ein guter Mix aus allem. Hinzu kommt dann u.a. noch eine gute Portion Beratung. Dafür sollten Berufsinteressierte Empathie und ein gutes Gespür für Menschen mitbringen – schließlich geht es darum, Begegnungen zwischen Menschen und Marken zu schaffen.

Welche Talente sollten Schüler und Abiturienten mitbringen, wenn sie in der Live-Kommunikation erfolgreich sein wollen?

Irene Menke: Ich könnte jetzt antworten: „Alle Skills aus meiner vorherigen Antwort und noch mehr“, oder: „Das kommt darauf an, in welchem Bereich mach sich spezialisieren möchte“, mache ich aber nicht. Ob man nun ein gutes Gespür für starke Ideen oder Design hat, der totale Technik-Crack oder das Super-Organisationstalent ist: Am Ende bringen alle ihre ganz persönlichen Kompetenzen und Talente mit. Und die Branche kann sie alle gut gebrauchen. Gerade das macht sie so vielfältig und spannend. Am besten schnuppert man über ein bezahltes Praktikum mal rein. Die persönlichen Skills findet man im Job schnell heraus und kann diese schärfen. So zählen im Prinzip nur zwei Dinge wirklich: Interesse daran, immer wieder in neue Branchen- und Themenbereiche einzutauchen und die Lust darauf, im interdisziplinären Team Live-Kommunikation für interessante Kunden zu machen. 

Welche Tipps eines langjährigen Profis in der Live-Kommunikation könnte jungen Talenten noch weiterhelfen?

Irene Menke: Als langjährigen Profi würde ich mich nicht bezeichnen. Ich bin seit knapp vier Jahren in der Branche aktiv und habe gelernt, dass Profi ist, was du draus machst. Meine Skills wurden - durch entsprechende Weiterbildung - zur Expertise im Bereich Konzeption. Doch die zündende Idee, die entscheidende Lösung oder der Impuls für die beste Strategie kann von jeder Person aus dem Team kommen. Dabei ist es egal, ob man gerade erst in den Beruf eingestiegen oder schon seit 20 Jahren dabei ist. Wenn du Lust auf Live-Kommunikation hast, stets offen für Neues bist und es dir Spaß macht, nie auszulernen: dann ist das dein Job.

Herzlichen Dank für das Interview!

>> Wer mehr zum Career Hub auf der BOE International erfahren möchte: www.studieninstitut.de/boe-careerhub

>> Wer Interesse an einer Weiterbildung zum/zur Eventmanager/in (IHK) hat, bekommt hier mehr Infos: www.studieninstitut.de/eventmanager

Fotonachweis: Irene Menke