Was bringt der NAWUMO?

Nachwuchsmoderatoren-Wettbewerb des Studieninstituts ist gestartet – frühere Gewinner erzählen, was nach ihrem Sieg passierte

Auch dieses Jahr findet der 8. Nachwuchsmoderator-Wettbewerbs (kurz NAWUMO) statt: Die Ausschreibung läuft und interessierte Nachwuchsmoderatoren können bis zum 15. November 2019 mitmachen: www.studieninstitut.de/nachwuchsmoderator. Der Wettbewerb wird gemeinsam vom BlachReport und vom Studieninstitut für Kommunikation ausgeschrieben. Die letzte Gewinnerin 2018, Alissa Stein aus München, moderierte auf dem Internationalen Festival of Brand Experience, die anderen Teilnehmer auf der Best of Events International. Wir waren neugierig, was aus unseren früheren Gewinnern geworden ist. Darauf hat sich Lara Zell gemeldet, Gewinnerin des NAWUMO 2016. Wir wollten wissen, wie es ihr danach ergangen ist. 

Lara, warum hast Du damals am NAWUMO-Wettbewerb 2016 teilgenommen?

Ich versuche, jede Chance zur Weiterentwicklung zu nutzen. Der NAWUMO ist dabei ein ganz besonderes Beispiel. Gemeinsam mit Gleichgesinnten konnte ich mich austesten und neben einem tollen Castingtag auch hilfreiches Feedback für die Zukunft mit nach Hause nehmen.

Was hat Dir persönlich der Sieg am Wettbewerb gebracht? Welche Erfahrung hast Du dadurch gewonnen?

Neben der persönlichen Bestätigung ist der Titel für viele Kunden auch eine Art Qualitätssiegel. Er war quasi mein Tor von der Hobbymoderation zur professionellen Arbeit auf der Bühne. Seitdem durfte ich mich sowohl über namhafte Auftraggeber, als auch über spannende Moderationsthemen freuen. 

Wie war die Erfahrung, eine solche große Veranstaltung auf der BEST OF EVENTS zu moderieren? Hast Du noch Kontakt zur Event- und Messebranche?

Die BOE Moderation hat großen Spaß gemacht. Ich glaube, einen besseren Einstieg in die Eventbranche gibt es kaum. Durch die Doppelmoderation mit Aljoscha Höhn habe ich mich sehr sicher gefühlt und konnte ihm in der Vorbereitung Fragen stellen. Das Team des Studieninstituts hat für eine familiäre Atmosphäre vor Ort gesorgt, so dass ich mich rundum wohl gefühlt habe. Außerdem konnte man natürlich Kontakte zu späteren Auftraggebern knüpfen.

Welchen beruflichen Weg bist Du danach gegangen?

Zum Zeitpunkt des NAWUMOs war ich noch mitten im Journalismus-Studium. Nach dem Sieg habe ich dann gelegentlich auf Events moderiert. Meinen Master habe ich in Dublin gemacht, dort musste ich die Eventmoderation leider für eine Weile auf Eis legen. Für eine besondere Moderation bin ich aber extra nach Deutschland geflogen. Außerdem war ich für unser Studentenradio tätig und wurde dafür bei den nationalen Awards für studentische Medien zum „Radio Journalist of  the Year“ nominiert. Für den Sieg hat es leider nicht gereicht, aber man sieht, der NAWUMO hat durchaus Lust auf mehr Wettbewerbe gemacht. Nach dem Studium habe ich ein Volontariat bei einer TV Produktionsfirma begonnen, bei der ich mich sehr wohlfühle. 

Moderierst Du heute beruflich? Wenn ja, wo und was machst Du dort genau?

Mein beruflicher Fokus liegt aktuell auf der Arbeit hinter der Kamera. Die Moderationserfahrung ist dabei dennoch hilfreich, wenn ich zum Beispiel Anmoderationen texte oder Interviewpartner auflockern möchte. Glücklicherweise finden viele Events abends oder am Wochenende statt, so dass ich trotzdem weiterhin als Eventmoderatorin arbeiten kann. Ich habe großes Glück, in zwei so spannenden Tätigkeitsfeldern aktiv sein zu können.

Kannst Du angehenden ModeratorInnen einen guten Rat geben und wenn ja, welchen?

Es ist unmöglich, einen Stil zu entwickeln, der zu absolut jedem Event passt. Wenn man seinem Stil aber treu bleibt, so wird man für die passenden Events gebucht. Und bei denen kann man dann auch richtig überzeugen. 

Welche Eigenschaften braucht man, um als ModeratorIn Erfolg zu haben?

Die wichtigste Eigenschaft ist wohl das Durchhaltevermögen. Die Auftragslage kann sehr stark schwanken. In schwierigen Phasen sollte man aber nicht den Mut verlieren.  

Das Studieninstitut bietet auch für die berufliche Entfaltung offene Seminare zur Präsentation und Moderation an. Könntest Du Dir vorstellen, hier Deine Fähigkeiten weiter auszubauen?

Auf jeden Fall. Ich freue mich immer über Gelegenheiten zu Weiterentwicklung und finde insbesondere das Ausbauen von Soft Skills sehr wichtig.

Gibt es etwas, was Du über das Studieninstitut noch sagen möchtest?

Ich bin sehr dankbar über die Chancen, die ich durch den NAWUMO bekommen habe. Auch die anderen vielfältigen Angebote bieten gerade jungen Menschen viele tolle Möglichkeiten. 

 

Studieninstitut-Angebot


Foto: Lara Zell