Corporate Garten für das Wir-Gefühl: Grüne Daumen hoch!

Growing together, ein wichtiges Stichwort, besonders in Zeiten von Homeoffice und social distancing. Das Garten-Projekt von Astrid Pieper fördert genau das, wir haben Sie dazu interviewt!

Irgendwie stecken wir alle in der Krise drin, doch Jammern hat keinen Sinn – innovative, gemeinschaftliche Ideen sind gefragt. Astrid Pieper (KKP Event GmbH) begeistert mit ihrem Projekt "gardenminds", das für Unternehmen tatkräftig deren eigenen Coroporate Garden entstehen lässt. "Growing together", gemeinsam wachsen und garteln: Blühende Fantasie oder handfeste Entwicklungschancen bei der Wurzel gepackt? Wir haben Sie im Interview gefragt!

"Gardenminds – growing together" – ein eigener Unternehmensgarten. Sieht bestimmt schön aus – doch was hat das Unternehmen davon?

Die Welt verändert sich gerade unglaublich und wir uns mit ihr. Unser Umgang mit der Umwelt, das Verhältnis zu unserer Arbeit und zu unserem Team: Für uns hat sich daraus ein Neu- und Andersdenken des Corporate Gardens entwickelt: Das Unternehmen erweitert sich um einen grünen Ort, an dem alle wachsen können – intellektuell, als Team, persönlich. Dazu gestalten wir ein Refugium zum Entspannen, zum Treffen und Gärtnern in allen vier Jahreszeiten und kombinieren das mit hochwertigen und lebendigen Workshops, Incentives und Teambuildings. Mit gardenminds stärken Firmen so maßgeschneidert ihre Gemeinschaft, reichern ihr Know-how an und lassen neue Ideen reifen. So entsteht ein Mehrwert, der sich auch sympathisch kommunizieren lässt.

Das Projekt klingt vielversprechend - wie ging die Entwicklung dieses Konzepts vonstatten?

Als Eventagentur sehen, erfahren und begleiten wir seit Jahren gesellschaftliche und berufliche Trends und Tendenzen. Unsere Branche lebt davon, Menschen zu begeistern, sie zusammenzubringen und sie im Job zu besten Ergebnissen zu motivieren. 

Diese Expertise wenden wir nun auf die gardenminds an. Gedanken rund um so ein Projekt hatten wir bereits seit einiger Zeit, aber die Corona-Krise beschleunigte das Ganze. Denn: In Zukunft fordern uns mehr Home-Office und häufige Online-Meetings - nicht nur technisch. Wir fragten uns: Wie soll das zwischenmenschlich gehen? Was geschieht beim Onboarding, mit neuen Mitarbeitern oder Auszubildenden? Mit gardenminds gestalten wir mit den Unternehmen gemeinsam einen geschützten Ort der Wir-Kultur.

Nicht jede/r ist ja mit einem grünem Daumen gesegnet – welche Aufgaben und Möglichkeiten haben die Mitarbeiter im Gemeinschaftsgarten? 

Der Garten versteht sich als eine Bereicherung. Er lädt ein, aktiv zu werden und sich auszuprobieren. Studien belegen ausführlich, dass uns Grün zur Ruhe kommen lässt und uns auch kreativen Input liefert. Es lohnt sich also, sich an etwas Neues zu wagen oder den Rückzugsort zu genießen.

Bei uns muss niemand Gärtner werden, aber jede*r darf und kann.  Freundliche Experten leiten an und helfen, damit alles wächst und gedeiht. Die verschiedenen Teams kümmern sich dann um „ihre“ Bereiche und Hochbeete, in denen angepflanzt, gepflegt und geerntet wird. Hier besprechen sich die Teams selbst und teilen ihre Aufgaben gemeinschaftlich auf.

Wie viel und welcher Platz sollte für den Corporate Garden zur Verfügung stehen? 

Für einen solchen Garten brauchen die Firmen eine Fläche proportional zur Anzahl ihrer Mitarbeiter. Hier kommt die eigene Grünfläche oder Erweiterungsfläche auf dem Firmengelände in Frage oder aber ein zugemietetes Grundstück in der Nähe. Bei der Auswahl und Suche beraten und unterstützen wir unsere Kunden selbstverständlich.

Da wir mit Hochbeeten arbeiten, bleiben wir dabei unabhängig und flexibel in Hinsicht auf die Bodenbeschaffenheit und -qualität. Gardenminds lässt sich im Prinzip überall dort zum Leben erwecken, wo es etwas Platz, Wasser und Strom gibt oder zugänglich gemacht werden kann.

Gardenminds sieht eine Full-Service-Lösung vor: Welche Leistungen sind daran enthalten und wie setzen sich diese zusammen?

Unsere Fullservice-Lösungen bieten wir in unterschiedlichen Paketen an. Jedes von ihnen setzt sich aus zwei Kostenteilen zusammen.

Der erste Teil beinhaltet die Kosten für den Garten- und Landschaftsbau: das einmalige Anlegen des Gartens, alle baulichen Maßnahmen und das Bereitstellen der kompletten Ausstattung. Die Kosten variieren abhängig von der Grundstücksgröße und der gewählten Materialien und Extras. Das Unternehmen entscheidet sich hier für eines aus drei unterschiedlichen Angebotspaketen.

Der zweite Teil setzt sich aus der monatlichen Gebühr für das individuelle Paket zusammen, die Pflege und Komplettbetreuung des Gartens. So sichern wir über das Mitarbeiter-Engagement hinaus, dass der Garten schön und gesund bleibt. 

Enthalten sind hier auch die Honorare der „Minds“. Monatlich coachen, schulen, vermitteln und inspirieren verschiedene Experten und Expertinnen. Das sind lokale Köpfe, die für Coachings, Vorträge und Diskussionen in den Garten kommen - dies kann der Sustainability-Coach, der Zeitmanagementtrainer oder auch die Grillmeisterin sein. Die Angebote stimmen wir genau ab, denn schließlich hat jedes Unternehmen seine eigenen Wünsche und Herausforderungen. Spontane Feste oder Events planen die Unternehmen natürlich darüber hinaus mit uns flexibel. Wir sind überzeugt: Gardenminds sorgt fürs Zusammenwachsen und erhöht in herausfordernden Zeiten ganz nebenbei auch noch die Attraktivität als Arbeitgeber*in für Talente.

 

Wer mehr erfahren möchte, kann Kontakt zum gardenminds-Team aufnehmen!

Astrid Pieper
astrid@gardenminds.de
Festnetz: 0211 86 20 48-12
Mobil: 0178 86 20 48 0
KPP Event GmbH
Hansaallee 159 · 40549 Düsseldorf

Fotonachweis: gardenminds