Kostenfreies Webinar am 26.9.: Als Bachelor zum Erfolg!

Experte im Talk zu universitärer Weiterbildung für Berufstätige, die in den Branchen „Event- und Messemanagement“ und „Kommunikation“ aufsteigen möchten

Das Management von Messen und Veranstaltungen hat sich zu einem bedeutenden Berufsfeld entwickelt. Nach einer Studie der Wirtschaftswoche gehört eine Tätigkeit in der Expo- und Eventbranche zu den zehn wichtigsten Dienstleistungsberufen in Deutschland. Mit der Profilierung des Event- und Messemarktes steigt der Bedarf an qualifizierten Fachkräften, die akademisches Wissen mit eigener Berufserfahrung kombinieren können. Unser berufsbegleitende Bachelor-Studiengang geht auf diesen Bedarf ein! 

Aber: Ist diese universitäre Weiterbildung für Berufstätige zu schaffen? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen? Welche Möglichkeiten ergeben sich nach erfolgreichem Abschluss? Diese Fragen klärt im Webinar am 26. September 2019 Claus-Peter Held, Geschäftsführer der TUCed, dem AN-Institut für Transfer und Weiterbildung der TU Chemnitz.

Das Webinar richtet sich an Nachwuchstalente sowie Fach- und Führungskräfte aus der Werbe- und Veranstaltungsbranche, die ein berufsbegleitendes Studium anstreben, sowie Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter mit einem Studium fördern und fordern möchten. Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei.

Auf einen Blick:

  • Info-Webinar mit Experten-Talk zum Thema „Bachelor Event“
  • Datum/Uhrzeit: 26. September 2019, 12.30 Uhr
  • Zielgruppe: alle, die an einer universitären Weiterbildung im Bereich Event, Messe, Werbung und Kommunikation interessiert sind
  • Sprecher: Claus-Peter Held (Geschäftsführer, TUCed), Katja Poley (M.A., Beratung, Studieninstitut für Kommunikation)
  • Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie die Zugangsdaten zum Webinar.
  • Anmeldung unter: www.studieninstitut.de/webinar

Wer wissen will, wie ein Bachelor-Studium abläuft, findet hier ein Interview einer Absolventin: www.studieninstitut.de/news/7887/demografischer-wandel-erfordert-eigeninitiative

Fotonachweis: Held /TU Chemnitz