Was kann Google AdWords?

Trends im Online-Marketing: Professionelles Handling von Google AdWords – Fachautor und Digital Experte Guido Pelzer über den Status Quo in Deutschland. Wir verlosen sein Fachbuch "Google AdWords".

Im Interview erklärt Online-Marketing-Experte, Autor und Studieninstitut-Dozent Guido Pelzer des umfassenden Handbuchs „Google AdWords“, warum und für wen er dieses Nachschlagewerk geschrieben hat und welche Fehler hier am häufigsten gemacht werden. Ein signiertes Exemplar verlosen wir für unsere Newsletter-Leser!

Herr Pelzer, Sie haben zusammen mit Dagmar Gerigk ein umfassendes und kompetentes Kompendium vorgelegt, das nicht nur für Einsteiger wertvoll ist, sondern auch erfahrenen Praktikern interessante Inputs liefert. Daher unsere erste Frage: Warum war es nötig, dieses Nachschlagewerk über Google-Werbung bzw. Google AdWords zu schreiben?

Guido Pelzer: Mein Verlag (der Rheinwerk Verlag) hat mir vorgeschlagen, dass wir ein Nachschlagewerk verfassen sollen, um auch Tipps und Tricks für Google Ads einzubinden. Das ist jetzt in der 2. Auflage erschienen, weil sich ja regelmäßig Änderungen in der Entwicklung ergeben.

Wird der Stellenwert von Google-Werbung bzw. Google AdWords in Deutschland ausreichend gewürdigt? Wer agiert hier professionell, wer hat hier dringend Nachholbedarf?

Guido Pelzer: Der Erfahrungsstand ist sehr gemischt, er ist branchenunabhängig. Viele Unternehmen sehen die Chancen, die sich für sie und ihre Mitarbeiter ergeben. Es ist aber ein großer Informationsbedarf vorhanden. Das Potenzial liegt in den Variationsmöglichkeiten der Budgets: es ist für jedes Budget möglich, vom Einzelhändler über Ärzten bis zu großen Unternehmen, jeder kann daran teilhaben.

Gibt es hier in punkto Know-how ein Generationen-Defizit?

Guido Pelzer: Nein eigentlich nicht. Aus meinen Seminaren weiß ich z. B., dass viele Studenten das Internet täglich nutzen, das heißt aber nicht, dass sie wissen, wie die Werbung dort funktioniert oder wie effektives Suchmaschinenmarketing funktioniert.

Viele behaupten, mit AdWords werde viel Geld verbrannt. Stimmt das, wenn man nicht weiß, wie man seine AdWords-Vorhaben richtig definiert, analysiert und optimiert?

Guido Pelzer: Es liegt dabei nicht als AdWords, sondern an den Fehlern, die die Nutzer machen. Sie stellen AdWords falsch ein oder benutzen falsche oder unnötige Suchbegriffe. Ohne Zielgruppenbestimmung, Zielformulierung und einer Strategie kann man hier nicht vorgehen.  Mit diesen Nutzerfehlern wird unnötig viel Geld ausgegeben. Das muss man als User genau beobachten, ob man auf diese Weise seine anvisierten Ziele erreicht. Ohne gezielten Einsatz und Kontrolle geht es nicht.

Wie weit macht es denn Sinn, dass ich mich selbst als Unternehmer dieses Themas annehme? Oder sollte ich mich hier Fachkräften anvertrauen?

Guido Pelzer: Das ist eine spannende Diskussion, es gibt unterschiedliche Herangehensweisen. Generell sollte man als Unternehmer einen allgemeinen Überblick zu diesem Thema haben, diesen wollen auch mit unserem Handbuch geben. Es gibt die Einsicht, dass Spezialisten gebraucht werden, aber diese hat sich noch nicht hundertprozentig durchgesetzt. Die einen vertrauen sich zu 100 Prozent einer Agentur an, die anderen wollen es eigenständig machen und nehmen nur projektbezogen die Hilfe von Agenturen in Anspruch, wieder andere haben nur eine Fachkraft oder eine ganze Arbeitsgruppe im Unternehmen, die dafür zuständig ist. Gerade bei Mittelständlern wird es häufig auf eine Person fokussiert, oft genug wird einfach die IT-Fachkraft verpflichtet. Auf der Suche nach einer Fachagentur sollte man von aggressiven Werbern Abstand nehmen und lieber auf ein Empfehlungsmarketing vertrauen. Und auf jeden Fall die Übersicht behalten und kontrollieren, ob die anvisierten Ziele auch erreicht werden!

Gibt es Grundwissen über Google AdWords, das jeder Nutzer kennen sollte?

Guido Pelzer: Das Grundwissen über Google AdWords sollte man sich zwar aneignen, aber das reicht nicht aus. Grundkenntnisse sollte man auch über E-Mail-Marketing, Suchmaschinenmarketing und die Kanäle im Social Web haben. Denn oft reicht nicht nur ein Kanal für das Marketing aus. Im Vordergrund steht die Frage: Was macht für mein Unternehmen Sinn und was will ich erreichen? Und man muss bereit sein, in verschiedene Werbekanäle zu investieren.

Was wird am meisten falsch gemacht in Sachen Suchmaschinenmarketing?

Guido Pelzer: Allgemein muss ich im Online-Marketing die Ziele formulieren und kontrollieren, also das Tracking beachten. Beim Suchmaschinenmarketing (bezahlt oder unbezahlt) muss man auf die Suchintention achten. Nur die Vorgabe von Begriffen reicht nicht aus. Sonst bezahlt man die Klicks zu teuer oder hat keine Chance auf ein gutes SEO-Ranking!

Was sind nach Ihrer Meinung die generellen Trends im Online-Marketing? Wie geht es weiter mit der eigenen Webseite, Social Media und Mobile Marketing auf dem Smartphone und im Auto?

Guido Pelzer: Drei Themen werden zukünftig fokussiert: Es wird mobiler, mehr mit Sprache gearbeitet, also mit Sprachsteuerung und Sprachsuche, und ein noch zielgerichteteres Targeting angestrebt.

Was die Ausbildung angeht, gibt es viele Möglichkeiten in Sachen Online-Marketing, auch das Studieninstitut bietet hier verschiedene Wege an. Wie sollten hier Unternehmen bzw. Weiterbildungswillige vorgehen? Erst Branchenkenntnisse und dann Fachkenntnisse im Online-Marketing aneignen, oder umgekehrt?

Guido Pelzer: Es geht beides, am Anfang sollte man sich erst mal einen Überblick verschaffen, um die technischen und fachlichen Möglichkeiten einschätzen und, um die vielen Fachbegriffe adäquat benutzen zu können. Die Entwicklung geht technisch so schnell voran, da muss man immer up-to-date bleiben und keine Scheuklappen tragen.

Wie sehen die Trends im User-Verhalten aus?

Guido Pelzer: Das Verbraucher-Verhalten ist schwer zu steuern und voraus zu berechnen. Generell wollen es die Verbraucher einfach haben, z. B. Erklärvideos schauen statt Gebrauchsanweisungen lesen. Trends können sich aber auch schnell ändern und  unvorhersehbare Entwicklungen eintreten, wie z. B.  bei Facebook, das bei jungen Leuten nicht mehr so gefragt ist, weil die sich lieber auf Instagram stürzen. Und natürlich gibt es altersbedingte Unterschiede im Konsumentenverhalten. Und nicht jeder Kanal eignet sich für jedes Unternehmen und jede Branche. Am Anfang stehen immer die Ziele und die Strategie, danach kommt die Auswahl der Möglichkeiten.

Wer mehr über die Online-Marketing-Qualifizierungen beim Studieninstitut erfahren will: www.studieninstitut.de/online-marketing

 

Buchtipp und Buchverlosung:

  • Zu gewinnen: Google AdWords: Das umfassende Handbuch
  • Autoren: Guido Pelzer, Dagmar Gerigk: Google AdWords. Das umfassende Handbuch. Google Ads-Kampagnen erfolgreich planen und durchführen, 2. Auflage 2018, Rheinwerk Computing Verlag. ISBN: 3836242893 // EAN: 9783836242899
  • Der Untertitel ist Programm: Google Ads-Kampagnen erfolgreich planen und durchführen. Google AdWords heißt jetzt Google Ads und ist weiterhin eines der wichtigsten Werkzeuge im Online-Marketing. Dieses Handbuch von Guido Pelzer und Dagmar Gerigk erklärt auf über 700 Seiten, alles was man dazu wissen muss. Wie Suchmaschinen-Marketing (SEM) funktioniert und wie Google Ads sinnvoll in eine Marketing-Strategie integriert werden kann. Von den Grundlagen des SEM, der Einrichtung eines AdWords-Kontos bis zum Monitoring mit Google Analytics und der Optimierung von Kampagnen erfahren Leser in diesem Buch alles, was sie für eine gelungene Anzeigenstrategie wissen müssen. Dabei helfen die Autoren bei der richtigen Kontostruktur, einer optimalen Gebotsstrategie und der Netzwerkauswahl. Inkl. Display-Marketing und Mobile Marketing.
  • Urteile der Fachpresse:
    iX, Magazin für professionelle Informationstechnik: „Buchtipp! Auf über 700 Seiten stellen die Autoren zunächst eine einsteigende Kampagne vor und gehen danach in die Tiefe.“
    t3n: „Einsteiger dürften hiermit eine Rundumversorgung zu Google AdWords in ihren Händen halten.“

Wenn Sie bei der Verlosung mitmachen wollen, registrieren Sie sich bis einschließlich 31.07.2019 >>hier. Der Gewinner/die Gewinnerin wird im Anschluss ermittelt und persönlich kontaktiert.

Fotonachweis: Guido Pelzer