Menu
04.12.2017
INA Award macht Spass - Interview mit Projektleiterin Gina Rölike vom Studieninstitut

INA AWARD - Nachwuchsarbeit macht Spaß

Interview mit INA Award-Projektleiterin Gina Rölike beim Studieninstitut

Gina Rölike (26) ist Marketingassistentin beim Studieninstitut für Kommunikation. Sie hat in diesem Jahr die Projektleitung für den INA-Award von Kristin Wittmütz, Marketingleiterin am Studieninstitut, übernommen. Davor war sie schon zwei Jahre als Projektassistentin in viele Aufgaben rund um den begehrten Nachwuchspreis involviert. Was zeichnet dieses Engagement für den INA Award aus? Was macht ihr besonders Spaß? Wir haben nachgefragt:

Gina, vorher war du als Assistentin und jetzt zum ersten Mal als Projektleiterin zuständig für den INA, was hat sich eigentlich an deinem Job verändert?

Gina Rölike: Als Projektleiterin trägt man mehr Verantwortung und man ist Hauptansprechpartnerin, also die erste Anlaufstelle für alle Fragen. Dadurch habe ich natürlich noch einmal eine andere Beziehung zu unseren Interessenten und Teilnehmern. Den INA Award unterstütze ich nun schon einige Zeit; als Projektleiterin merkt man jedoch erst so richtig, wie viele verschiedene Projektstepps für so einen Wettbewerb zu bewältigen sind und was alles beachtet werden muss. Mitgefiebert habe ich auch schon bei meinem ersten INA, aber dieses Jahr war ich besonders gespannt, welche Konzepte uns von den Teilnehmern erreichen.

Wer macht denn nach deiner Erfahrung so mit, bei dem Nachwuchswettbewerb? Woher kommen die Teilnehmer?

Gina Rölike: Viele INA-Interessenten kommen aus Agenturen und Unternehmen, erfahren über ihren Arbeitgeber oder ehemalige Teilnehmer davon. Sie können sich dann auf unserer Homepage www.ina-award.de über den Wettbewerb informieren. Andere erfahren über Facebook (https://www.facebook.com/INA.Award/) oder auch von Freunden über den INA. Und es machen auch einige wieder mit, die schon mal dabei waren, weil es ihnen so viel Spaß gemacht hat – und die Briefingaufgabe jedes Jahr neu und spannend ist.

Wie kommt die Zusammenarbeit mit den Briefingpartnern und Sponsoren zustande?

Gina Rölike: Unsere Briefingpartner wechseln in der Regel jedes Jahr. Bei Sponsoren und Juroren konnten wir einen festen Kreis aufbauen und freuen uns jährlich über den stetigen Ausbau. Viele Partner – egal ob Briefingpartner, Juror oder Sponsor - kommen mit interessanten Ideen auf uns zu, andere fragen wir auch einfach an. Sehr oft bleiben aus einer solchen Zusammenarbeit jahrelange Kontakte bestehen, das ist sehr schön.

Was macht Dir bei deiner Arbeit besonders viel Spaß?

Gina Rölike: Besonders viel Spaß macht es mir, direkt mit den Menschen zu arbeiten, seien es Teilnehmer, Partner oder Sponsoren. Dabei bekomme ich interessante Einblicke in andere Branchen und Firmen, z. B. Reiseunternehmen, Eventagenturen, Hotels oder in die Sportwelt. Auch wenn unsere Preisträger ihre Preise einlösen, schicken sie uns oft Fotos und ihre Eindrücke. Es macht Spaß, das mitzubekommen und ist eine schöne Bestätigung unseres Engagements.

Wie läuft der aktuelle Wettbewerb? Wie geht es weiter?

Gina Rölike: Wir sind zufrieden mit den Teilnehmerbeiträgen, da sind gute und kreative Ideen dabei. Die Jury ist voll bei der Arbeit und trifft sich im Dezember bei uns im Studieninstitut zur finalen Entscheidung. Wir freuen uns alle auch schon auf den 10. Januar 2018: An dem Abend findet die Preisverleihung auf der BEST OF EVENTS INTERNATIONAL statt. Das ist immer sehr aufregend, weil man dann die Teilnehmer endlich auch persönlich kennenlernt.

Und worauf dürfen sich die Preisträger freuen?

Auf die INA Sieger warten wieder wirklich tolle Preise: Der Drittplatzierte erlebt mit seiner Begleitung einen Citytrip in Wien oder München und kann zwischen fünf verschiedenen RUBY Hotels wählen. 
Für den INA-Zweiten geht es mit der Deutschen Bahn entweder zum Hurricane oder Southside Festival 2018. Das Camping-Survival-Paket mit Zelt, Energydrinks, Ohrstöpsel und Regencapes gibt’s auch dazu.
Unser INA Gold Sieger reist mit seiner Begleitung an die Mittelmeerküste vor Monaco – direkt nach Monte-Carlo - und darf zwischen zwei erstklassigen Hotels der SBM Group wählen.
Toll ist übrigens auch der Rummel auf der Preisverleihung: Viel Aufmerksamkeit, viel Networking und eine große Bühne vor breitem Branchenpublikum…

Gina, willst du noch was loswerden?

Was vielleicht neben den attraktiven Preisen immer etwas untergeht und ich noch ganz wichtig finde: Alle Teilnehmer unabhängig von ihrer Platzierung erhalten ein persönliches Feedback auf ihr Konzept. Wir geben die Jurybewertungen nach dem Wettbewerb an die Teilnehmer weiter. Das spornt an und gibt viele wertvolle Tipps von den Experten.

In den News suchen:

2017

Newsletter: