Menu
10.01.2017
Beste Nachwuchs-Moderatorin 2016 gewählt. Junges Talent moderiert Awards auf der BOE 2017.

Wahl des besten Nachwuchs-Moderators 2016: ein sehr junges Talent überzeugt die Jury.

Lara Zell ist beste Nachwuchs-Moderatorin 2016. Junges Talent moderiert Awards auf der BOE 2017.

Lara Zell heißt die Siegerin des fünften Wettbewerbs zum besten Nachwuchs-Moderator. Initiatoren waren wieder das Studieninstitut für Kommunikation und der Verlag AktivMedia mit Chefredakteur Peter Blach. Unterstützt wird der Wettbewerb von Natascha Zuraw Coaching und den Moderatoren Aljoscha Höhn sowie Cristián Gálvez, die allesamt in der Jury sind.

Die Siegerprämie klingt ungewöhnlich – ist aber für einen angehenden Moderator das Highlight schlechthin auf dem Weg zu angestrebten Karriere: Die Moderation der INA Nachwuchs Event Award und BEA BlachReport Event Award auf der Messe BEST OF EVENTS INTERNATIONAL 2017. Wir haben mit Lara Zell gesprochen, die zusammen mit Aljoscha Höhn, Moderations-Profi, durch den Abend der Awards führt.

Q Studieninstitut: „Unsere herzliche Gratulation zur Wahl der besten Nachwuchs-Moderatorin! Gibt es denn in Ihrer Familie bereits „Medienmenschen“, vielleicht sogar Moderatoren?“
A: „Nein, ich bin bisher die einzige. Bei mir hat übrigens alles damit angefangen, dass ich zu Schulzeiten sehr schüchtern war. Ich bin dann in einen Debattierclub gegangen, habe mich dort stark engagiert, um genau diese Schüchternheit abzulegen – was mir auch recht gut gelungen ist. Und das hat mir dann so viel Spaß gemacht, dass ich mich für das Studium an der Medienakademie entschieden habe.“

Q: „Haben Sie Moderatoren-Vorbilder?“
A: „Nein, im klassischen Sinn eher nicht. Aber Stand-Up-Comedy und die Künstler dort sind Vorbilder. Ich glaube, dass es bei einer guten Moderation darauf ankommt, ehrlich und authentisch zu sein, einen eigenen Stil zu haben. Man kann sich orientieren. Das mache ich, wenn ich mir eben zum Beispiel Stand-Up-Comedy ansehe.“ 

Q: „Das Medien-Business ist hart, die Konkurrenz im Feld stark. Wie wollen Sie sich hier positionieren, anders als der Wettbewerb auftreten, mit welchen Besonderheiten oder ungewöhnlichen Themen/Schwerpunkten vielleicht?“
A: „Ich will für Überraschungen bei meiner Moderation sorgen! Die Themen oder Inhalte der Moderation können ganz vielfältig sein. Das macht ja den Beruf der Moderatoren auch aus. Mit dem Effekt der Überraschung möchte ich das Publikum überzeugen.“

Q: „Haben Sie bereits Moderationserfahrung im Vorfeld des Studiums gesammelt oder während?“
A: „ Vorher nicht. Im Zuge meines Studiums habe ich viel gemacht und gelernt was Moderation angeht, wie etwa beim Web-TV-Sender Gassi-TV, der sich auf Hundethemen spezialisiert hat. Später kamen dann kommerzielle Aufgaben dazu, wie zum Beispiel die Moderation von Produkt-Videos für Runners Point oder die Moderation der Sendung campus charts für ElDoradio, einem Radiosender der TU Dortmund.“

Q: „Was haben Sie jetzt als nächstes vor – mit dem Award in der Tasche?“
A: „Bisher habe ich ja eher für ein junges Publikum moderiert. Ich würde da gerne weitermachen – und auch mal in der seriösen Businessbranche arbeiten. Dazu gehört für mich die Moderation von Podiums-Diskussionen. Das stelle ich mir extrem spannend vor. Auch mit mehreren Gästen auf einer Bühne zu einem Thema.“

Studieninstitut: „Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!“

Wer Lara Zell für die Moderation einer Veranstaltung, einer Produkt-Demo oder einer der vielen anderen möglichen Moderationsaufgaben engagieren will, kann gerne eine Anfrage an sie richten unter
lara.zell@moderation.tv

Alle Informationen zur Messe BOE gebündelt...

Das Interview führte Tanja Barleben, Pressesprecherin Studieninstitut für Kommunikation
Bildquelle: Studieninstitut für Kommunikation/ abgöttisch

In den News suchen:

2017

Newsletter: