Menu
18.11.2016
Die Eventbranche diskutiert zu aktuellen Herausforderungen im Eventmarketing

Die Eventbranche diskutiert zu aktuellen Herausforderungen im Eventmarketing

Die wissenschaftliche Konferenz Eventforschung - 2016 mit dem Thema „Events und Erlebnis“

Seit acht Jahren ist die Wissenschaftliche Konferenz Eventforschung an der TU Chemnitz im Sprach- und Wirtschaftsraum DACH eine feste Institution. Die 2009 von der Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre initiierte Konferenz ist eine wichtige Plattform des
Dialogs zwischen Eventpraxis und Eventforschern geworden. Über 200 Wissenschaftler, Professionals und Studenten betrachteten in diesem Jahr den Schwerpunkt „Events und Erlebnis“ mit spannenden Vorträgen und Diskussionen aus verschiedenen Blickwinkeln.

Viel Beachtung fanden die Keynotes von renommierten Praxisvertretern zu den Zukunftsperspektiven der Live Kommunikation und zur kreativen Inszenierung von Eventerlebnissen. In zahlreichen Beiträgen wurde das aktuelle wissenschaftliche Verständnis von Erlebnis und der Einfluss der Digitalisierung auf die Gestaltung der Live-Kommunikation diskutiert. Wege zu Crossmedia-Konzepten wurden ebenso aufgezeigt wie nutzbare Tools der Augmented-Reality innerhalb von Live Events. Auch die gezielte inszenierte digitale Moderation auf Veranstaltungen ist ein Zukunftsthema, zu dessen aktuellen Stand der Technik sich die Konferenzbesucher selbst interaktiv ein Bild machen konnten.

Die Chemnitzer Eventforscher stellten gemeinsam mit der Internationalen Tourismusbörse (ITB) Berlin ein experimentelles Forschungsprojekt vor, bei dem mittels Einsatz von Sensor- und Videotechnik die Wirkung von Standard- und Individualmesseständen getestet wurde.
Auch die Location, das neue Chemnitzer Fußballstadion, war für die Teilnehmer ein ganz besonderes Erlebnis. Die Atmosphäre der community4you-Arena schuf einen inspirierenden Erlebnisraum für die Konferenz.
Zum 2. Mal in Folge hat die Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre gemeinsam mit dem FAMAB Kommunikationsverband e. V. den Deutschen Forschungspreis für Live Communication, den LiveComPreis 2016, verliehen. Damit wurden talentierte Nachwuchsforscher ausgezeichnet, die mit ihrer Bachelor- oder Masterarbeit eine sowohl wissenschaftlich interessante als auch praktisch relevante Aufgabenstellung aus dem Bereich der Live Communication (Events, Messen, Kongresse, Brandlands u. ä.) herausragend bearbeitet haben. In diesem Jahr ging der Preis für die beste Bachelorarbeit an Lisa-Marie Lang von der DHBW in Ravensburg. Gleich auf lagen die zwei ausgezeichneten Masterarbeiten von Mathias Scheithauer von der Universität Leipzig und Beatrix Behrendt von der TU Chemnitz. Als Anerkennung erhielten die drei Gewinner
Tickets zur Teilnahme an der FAMAB Award Verleihung 2016 in Ludwigsburg.

Preview: 9. Wissenschaftliche Konferenz Eventforschung
27. Oktober 2017
09:00 - 18:00 Uhr
Chemnitz

Quellenverweis Bildmaterial:
TU Chemnitz, Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre Thomas Am Ende

In den News suchen:

2017

Newsletter: