Menu
30.09.2016
Sie brauchen einen CSR-Manager für Ihr Unternehmen?

Brauchen Sie CSR-Manager für Ihr Unternehmen? Spendieren Sie doch interessierten Mitarbeitern Wissen…

Corporate Social Responsibility ist allen ein Begriff. Lesen Sie im Experteninterview, warum CSR wichtig ist und wie Sie dieses Wissen in konkreten Nutzen umsetzen können.

Ein CSR-Manager analysiert die Möglichkeiten des Unternehmens, hier aktiv zu werden. Er setzt Strukturen zur Umsetzung auf, überwacht die Einhaltung nötiger Standards und wägt auch ab, welches Engagement Sinn macht oder nicht. Tanja Knecht, Dozentin beim Studieninstitut und CSR-Managerin, hat den CSR-Kompaktkurs entwickelt. Und erläutert, was die Teilnehmer von der Weiterbildung erwarten können.

Tanja Knecht: „Die Teilnehmer erhalten eine fundierte theoretische und strategische Basis, die die historische Entwicklung der CSR und die wesentlichen Standards und Siegel umfasst sowie natürlich alles, was eine gute CSR-Strategie ausmacht. Wir lernen CSR-Instrumente und –Maßnahmen sowie CSR- und Stakeholder-Kommunikation kennen. Wir beleuchten die betriebswirtschaftliche Dimension und die Rolle der CSR als Wettbewerbsvorteil und Innovationstreiber. Wichtig ist mir der Schulterschluss der Theorie mit der Praxis: Wir bringen jede Menge konkrete Praxisbeispiele ein und sprechen auch über die Möglichkeiten und Grenzen von CSR wie z.B. über Implementierungswiderstände. Denn leider gibt es viel zu viele Projekte, die lediglich einen „grünen“ oder „blauen“ Anstrich haben, aber ehrlicherweise nichts mit CSR zu tun haben. Mich persönlich begeistern vor allem die vielen Möglichkeiten, die CSR im Rahmen der Personalentwicklung und Motivation als identitätsstiftender Faktor bietet und das positive Welt- und Menschenbild, das ich mit CSR verbinde. Und: CSR macht Spaß! Der Lehrgang geht also weit über den Gedanken einer „grünen Veranstaltung“ hinaus und zeigt auf, welche tatsächlichen strukturellen Veränderungen CSR ganzheitlich leisten kann.“

Studieninstitut: „Sind Vorkenntnisse nötig oder kann hier fast jeder in das Thema einsteigen?“
Tanja Knecht: „Vorkenntnisse sind nicht nötig. Das Thema erfordert zunächst einmal Neugier und Wille zu Veränderungen…“

Studieninstitut: „Für wen eignet sich der Lehrgang?“
Tanja Knecht: „Der Lehrgang ist speziell für die Anforderungen der MICE-,  Kommunikations- und Tourismusbranche konzipiert. Darüber hinaus werden branchenübergreifend interdisziplinäre Grundsätze und Zusammenhänge beleuchtet.“

Studieninstitut: „Frau Knecht, wie schätzen Sie den Bedarf im Markt und in der Eventbranche ein?“
Tanja Knecht: „Ich bin überzeugt, dass wir mittlerweile einen steigenden Bedarf im Markt haben und dieser sich zunehmend strukturell auswirkt. Das betrifft natürlich nicht nur den MICE-Markt, aber eben auch. Ich führe hier immer gerne folgendes Beispiel an: Ich selbst ernähre mich seit 25 Jahren rein vegetarisch und bin die ersten Jahre sehr oft belächelt worden. Heute schießen die veganen Lokale nur so aus dem Boden. Ich bin mir sicher, dass dies nicht nur eine Modeerscheinung ist, sondern eines der Zeichen dieses strukturellen Wandels ist. Die fleischverarbeitende Industrie hat sich darauf bereits eingestellt und stellt teilweise ganze Produktionsstraßen von Fleisch auf Tofu um (wobei wir jetzt ehrlicherweise auch darüber sprechen müssten, wie nachhaltig verträglich die industrielle Sojaproduktion ist).
Die Betrachtung der Wertschöpfungskette – sei es nun in der Lebensmittelproduktion, der Bekleidungsindustrie oder eben der Veranstaltungsbranche – erfährt einen immer höheren Stellenwert, den Medien sei Dank. Viele Unternehmen, darunter auch in der MICE-Branche, haben bereits eigene CR bzw. CSR Abteilungen installiert. Und  in Ausschreibungen ist es zumeist schon üblich, CSR- Komponenten mit abzufragen. Viele Leistungsträger der MICE-Branche bieten ökologisch und sozial produktive Produkte und Dienstleistungen an.
CSR kann hier auch als Recruitment-Vorteil für Nachwuchskräfte dienen: So kommen nach meinen Vorlesungen immer wieder interessierte Studenten auf mich zu und fragen, wo man sich denn bei Agenturen und Leistungsträgern bewerben können, die das CSR- Gedankengut leben. Es wird künftig immer mehr hoch interessante Jobs wie CSR-Manager und Nachhaltigkeitsberater geben - dies mit sehr komplexen Anforderungen.“

Studieninstitut: „Warum sollte auch ein Eventmanager Ahnung von CSR haben?“
Tanja Knecht: „CSR ist ja kein Trend, der morgen wieder verschwindet. CSR entwickelt sich immer weiter zum „Hygienefaktor“. Das bedeutet, dass ich als Eventmanager wissen muss, welche kritischen Themen zu beachten sind, an welchen Stellschrauben ich drehen kann und welche Fragen ich stellen muss. Da geht es auch um Sensibilisierung und Führung – der Leistungsträger, der Teilnehmer und der Kollegen. Und manchmal auf der eigenen Chefs. So kann auch unsere Branche zu dieser strukturellen Entwicklung beitragen.“

Studieninstitut: „Frau Knecht, herzlichen Dank für das Gespräch!“
Das Gespräch mit Tanja Knecht führte Tanja Barleben, Pressesprecherin

Die Kurse CSR-Basics und CSR-Kompaktkurs wurden in Kooperation mit Tanja Knecht entwickelt. Mehr über die Dozentin erfahren Sie hier: www.4good-consulting.com
Die CSR-Inhalte der Seminare bietet das Studieninstitut auch als individuelle Trainings Unternehmen und Agenturen vor Ort an.
Alle gebündelten Informationen zu den genannten Lehrgängen...

Nützliche Links zum Thema:
CSR Mittelstand
CSR in Deutschland
CSR Germany
Bildquelle: Tanja Knecht

 

In den News suchen:

2017

Newsletter: